Baubegleitung - wie wichtig ist sie?

Ich werde vom Landratsamt davon in Kenntnis gesetzt, wenn in meinem Kehrbezirk ein Neubau errichtet wird.

Nach der derzeit gültigen Bayerischen Bauordnung dürfen Feuerstätten nur dann in Betrieb gehen, wenn ich als Ihr zuständiger Bezirkskaminkehrermeister zuvor die Tauglichkeit und die sichere Benutzbarkeit der Abgasanlagen bescheinigt habe.

Eine einmalige Begehung (nach geltendem Recht nach der Fertigstellung) des Bau-vorhabens wird in der Regel nicht ausreichen, um diese Überprüfung zufrieden stellend durchführen zu können.

Insbesondere sind Hohlräume, Decken- und Dachdurchführungen, Abstände zu brennbaren Bauteilen und andere wesentliche Bestandteile  an der Abgasanlage nach Fertigstellung des Bauvorhabens im Normalfall nicht mehr einsehbar und müssen unter Umständen zur Beurteilung der Abgasanlage bei der Abnahme mit erheblichem arbeitstechnischen und finanziellem Aufwand zugänglich und einsehbar  gemacht werden.
Besonders bei geschoßhohen Kaminen kommt es immer wieder vor, dass die Innenrohre beim Stoß nicht richtig ineinander gleiten. Somit entsteht eine undichte Innenschale, die später zur Durchfeuchtung, oder zum Verschmoren der Isolierung führen kann.

Bei der sogenannten „Rohbauabnahme“ können auch anstehende Probleme und Fragen einfach und schnell gelöst und beantwortet werden. So zum Beispiel die Themen Kondensatablauf, Sicherheitseinrichtungen und Verbrennungsluftversorgung von Einzelfeuerstätten in Verbindung mit luftabsaugenden  Anlagen.

Um Fehler und Schäden zu vermeiden, biete ich Ihnen meine Unterstützung in Form der Baubegleitung hinsichtlich der Errichtung Ihrer Kamine und Feuerstätten an. Ich werde Ihnen nicht nur in beratender Form, sondern auch mit einer - wenn notwendig auch mehreren – Baubegehungen vor Ort  zur  Seite stehen.

Insbesondere soll die Abgasanlage im Rohbauzustand mit einer speziellen Inspektions-kamera besichtigt werden, um eventuelle Mängel rechtzeitig zu erkennen und für Sie kostengünstig beseitigen zu lassen. Die Begutachtung mit der Kamera wird bei einem bereits verschmutzten Kamin nicht mehr durchgeführt, da der bereits vorhandene Ruß  zu Beschädigungen der Kamera führt.

Die Baubegleitung wird nach dem vor Ort notwendigen Zeitaufwand abgerechnet. Im Regelfall kommen so auf Sie Kosten in Höhe von ca. 50,00 bis 75,00 € zu, die sich erfahrungsgemäß  im Verlaufe des Bauvorhabens für Sie bezahlt machen werden.
Damit sind auch telefonische Anfragen in begrenztem Maße abgegolten. Übermäßig lange Informations-Telefonate  ohne Baubegleitung wirken sich gebühren-technisch natürlich auf die spätere Schlussabnahme aus.

Wünschen Sie die Baubegleitung durch meine Firma, bitte ich Sie, mir dies kurz telefonisch, oder einfach per email mitzuteilen.